Finanzierung von Bands / Festivals

Über das Programm des Open Flair Festivals
Benutzeravatar
deraatz
Beiträge: 779
Registriert: 09.08.2005, 15:17
Wohnort: stuttgart

Beitragvon deraatz » 27.04.2014, 23:39

versteh ich jetzt nicht...
bei rar soll es völlig normal sein, dass man die ein oder andere Band nicht sehen kann, weil sie sich überschneiden, beim flair soll es aber nicht vorhersehbar sein, dass man ne Band verpasst, wenn man erst Donnerstag oder Freitag anreist, obwohl man weiß, dass bereits Mittwochs und Donnerstags Bands spielen?
Und der gegenteilige Fall, dass jemand "zu früh" anreist, ist ja wohl absoluter Blödsinn (sorry). Du kannst mir nicht erzählen, dass jemand Dienstag anreist und sich dann bis Freitag langweilt ;-D
Und sollte es so Menschen tatsächlich geben, die sich ärgern bereits Dienstag freigenommen zu haben obwohl die erste "interessante" Band erst Freitag spielt: ich glaub niemand wird Ärger bekommen, wenn er meint "Hey Chef, ich würde Dienstag und Mittwoch doch gerne arbeiten" ;-D
Es gibt 3 Arten von Mathematikern
Die einen können zählen, die anderen nicht

Benutzeravatar
Shiftey
Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: 16.02.2004, 19:48
Wohnort: K an der F

Beitragvon Shiftey » 28.04.2014, 00:47

Bei mir ist es auch eher gegenteilig. Ich bin eigentlich froh, wenn ich erstmal auf dem Festival ankommen kann und nicht gleich am ersten oder zweiten Tag Bands sehen "muss". Ich bin früher auch immer mittwochs gefahren, als Festivals noch freitags anfingen... Ach ja, das waren noch Zeiten! :wink:
Bild

Benutzeravatar
Dabbljou
Moderator
Beiträge: 888
Registriert: 01.05.2007, 19:06
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Dabbljou » 28.04.2014, 15:49

achim hat geschrieben:Das erklärt auch de Entscheidung für den fünften Tag : wir bieten für viele Besucher einen "Mehrwert", den wir Kostenneutral anbieten können. Die daraus entstehende Diskussion ist eine typisch deutsche: Open Flair verschenkt einen weiteren Festivaltag und diejenigen, die das Geschenk nicht entgegennehmen können, regen sich auf, statt sich mit den anderen zu freuen ;-)
Die Diskussion hierzu haben wir beide ja bereits bei der Backstageführung im letzten Jahr geführt. Sehr lange wurde letztes Jahr für ein Festival von Donnerstag bis Sonntag geworben und auch für dieses Karten verkauft mit Bands, die ich dann, selbst wenn ich die gesamte Zeit (Donnerstag - Sonntag) vor allen Bühnen sein könnte, nicht hätte sehen können.
Richtig ist: Ein aus eurer Sicht "geschenkter" Tag, richtig ist aber auch, dass ich evtl. Bands, für die ich mir extra eine Karte gekauft habe, weil ich sie immer schon mal sehen wollte und mich deswegen für das Flair entschieden habe, dann wegen einer einseitigen Verlängerung der Veranstaltung nicht sehen kann. Tatsächlich bin ich ein großer Fan von Verlässlichkeit und Vertrauen. Und viele Leute vertrauen dem Flair, indem sie sehr früh eine Karte kaufen, zu festen Regeln mit planbaren Terminen. Wenn das dann eine "typisch deutsche" Diskussion ist, meinetwegen. Bitte auch richtig verstehen, es geht nicht (nur) um den Mittwoch an sich, sondern (vor allen Dingen) um die gruselige Kommunikation desselben im letzten Jahr. Daraus wurde ganz offensichtlich gelernt und dieses Jahr wurde frühzeitig die Verlängerung kommuniziert.

Und ob man einen weiteren Festivaltag nun gut findet oder nicht bleibt ja auch jedem selbst überlassen. Mir fallen genügend Gründe dagegen ein. Einer ist die 4-5 Tage Urlaub, die das Flair inzwischen für mich "kostet".

nur meine 2ct., weil das Thema wieder aufgemacht wurde.
Tote Kekse krümeln nicht!

JakobSanogo
Beiträge: 54
Registriert: 28.12.2011, 15:42
Wohnort: Vatterode

Beitragvon JakobSanogo » 21.05.2014, 19:22

Licht im Dunkeln?
http://priceonomics.com/how-much-does-i ... rite-band/

@Achim realistisch?

LR
Beiträge: 482
Registriert: 02.05.2005, 18:05
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon LR » 21.05.2014, 20:06

JakobSanogo hat geschrieben:Licht im Dunkeln?
http://priceonomics.com/how-much-does-i ... rite-band/
@Achim realistisch?


In der Liste sind 30 Seconds to Mars bei 40-50k einsortiert. Die Liste könnte also etwas alt und/oder falsch sein ;)

Benutzeravatar
ballonnike
Beiträge: 720
Registriert: 06.08.2012, 15:10
Wohnort: Flairtown!

Beitragvon ballonnike » 21.05.2014, 20:35

ein paar Sachen davon könnten stimmen. Aber ansonsten ist das eher aufs Innland bezogen oder? Wir sind Europa, da spielen andere Zahlen ne Rolle.

Benutzeravatar
Kubi
Beiträge: 87
Registriert: 28.05.2010, 00:35
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Beitragvon Kubi » 24.05.2014, 03:01

JakobSanogo hat geschrieben:Licht im Dunkeln?
http://priceonomics.com/how-much-does-i ... rite-band/

@Achim realistisch?


Bin ich heute auch grad drüber gestolpert und wollte ich grad posten und zur diskussion stellen...

Denke aber auch eher, das sind die Preise für die Staaten und für Konzerte, also für Europa eher teurer aber für Festivals dafür vielleicht wieder ein wenig günstiger?

Flarek
Beiträge: 9
Registriert: 10.07.2014, 10:50

Beitragvon Flarek » 14.07.2014, 11:14

Na das ist doch mal ne schöne Liste. Ich denke aber auch, dass Europa sicherlich teurer ist! Und dann kommt es sicher nochmal auf die Details des Auftritts an!
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”

Benutzeravatar
ballonnike
Beiträge: 720
Registriert: 06.08.2012, 15:10
Wohnort: Flairtown!

Beitragvon ballonnike » 11.08.2014, 17:58

kleine Info am Rande:
Das Etat des Flairs liegt bei 2 Millionen Euro. Quelle: Werra-Rundschau

Don-negro
Beiträge: 37
Registriert: 16.08.2009, 22:44

Beitragvon Don-negro » 12.08.2014, 16:53

Find die Diskussion hier sehr spannend so als absoluter Laie. Ich behalte das mal weiter im Auge. ;)

dr.z
Beiträge: 15
Registriert: 09.08.2009, 14:17

Re:

Beitragvon dr.z » 05.08.2015, 20:56

ballonnike hat geschrieben:kleine Info am Rande:
Das Etat des Flairs liegt bei 2 Millionen Euro. Quelle: Werra-Rundschau


Also ich will ja keinem auf die Füsse treten, aber das Lineup wird immer unbekannter.
Keine großen Namen, nur unbekannte Bands. Ich habe den Eindruck, dass das OF zum
Newcommer-Contest mutiert.

Wie schafft man es 2Mio bei diesem Lineup unterzubringen.

Im Vergleich haben andere Festivals immer noch viele große Namen, wie machen die das?

(es war ja nicht immer so)

Benutzeravatar
Dabbljou
Moderator
Beiträge: 888
Registriert: 01.05.2007, 19:06
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Dabbljou » 06.08.2015, 10:47

dr.z hat geschrieben:
ballonnike hat geschrieben:kleine Info am Rande:
Das Etat des Flairs liegt bei 2 Millionen Euro. Quelle: Werra-Rundschau


Also ich will ja keinem auf die Füsse treten, aber das Lineup wird immer unbekannter.
Keine großen Namen, nur unbekannte Bands. Ich habe den Eindruck, dass das OF zum
Newcommer-Contest mutiert.

Wie schafft man es 2Mio bei diesem Lineup unterzubringen.

Im Vergleich haben andere Festivals immer noch viele große Namen, wie machen die das?

(es war ja nicht immer so)
Zu den anderen Festivals: Die haben im Zweifel mehr Geld zur Verfügung.

Ansonsten: Dieses Jahr ist es meiner Meinung nach besonders schwierig gute Bands zu holen, da sich DEAG und MLK durch die Rock am Ring Geschichte gegenseitig überboten und viel Geld investiert haben. Diese Konzentration auf wenige Hauptplayer (Konzerne) am Festivalmarkt (DEAG und eventim (mit MLK und FKP)) macht es für kleinere, unabhängige Festivals ungleich schwerer hier mithalten zu können. Die Veranstalter des Serengeti Festivals beispielsweise haben angekündigt, dass das Festival dieses Jahr zum letzten Mal stattfinden wird, weil man es "nicht mehr nachhaltig anbieten kann". Diese Entwicklung ist sicher auch für das Open Flair bedrohlich und es könnte dazu führen, dass die LineUps in den nächsten Jahren evtl. nicht mehr den Stellenwert erreichen können, wie noch vor ein paar Jahren.

Die Frage, die sich jeder stellen muss ist auch, ob man bereit ist, für größere Bands mehr bezahlen zu wollen. Die Flair Veranstalter haben zunächst nicht an der Preisschraube gedreht. Fünf Tage Musik, Kleinkunst und ein großes Stadtfest für 80€ (wenn man nicht zu den ersten 1.000 Leuten gehört) halte ich für ein extrem faires Angebot.
Tote Kekse krümeln nicht!

dr.z
Beiträge: 15
Registriert: 09.08.2009, 14:17

Re: Finanzierung von Bands / Festivals

Beitragvon dr.z » 06.08.2015, 18:04

das bestreitet ja auch keiner mit dem "fairen Angebot" zu 80 Euro, nur früher war da deutlich MEHR drin.

baer
Bierkistenspender
Beiträge: 1086
Registriert: 13.01.2005, 13:21
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Re: Finanzierung von Bands / Festivals

Beitragvon baer » 07.08.2015, 10:26

Im Vergleich zu anderen Festivals darf aber auch nicht vergessen das beim Flair der Mittwoch und Donnerstag auch bespielt wird und dies auch mit Bands die einiges kosten.

Benutzeravatar
Shiftey
Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: 16.02.2004, 19:48
Wohnort: K an der F

Re: Finanzierung von Bands / Festivals

Beitragvon Shiftey » 10.08.2015, 19:55

Das Thema wurde u.a. auch bei der Backstageführung etwas beleuchtet.
Richtig ist das Thema, dass MLK (Rock am Ring) und vor allem DEAG (Rock im Revier) dieses Jahr die Preise extrem in die Höhe geschraubt haben.

Der Donnerstag ist ein kleiner Kostenfaktor, der Mittwoch fällt hingegen mit ca. 35.000 EUR Gesamtkosten nahezu nicht ins Gewicht.

Was aber auch bei der Backstageführung richtigerweise gesagt wurde:
Kraftklub Nr. 1, KIZ Nr. 1, Marteria Nr. 1, Beatsteaks Nr. 1, Farin Urlaub Nr. 1 - das waren alles Nr. 1 - Alben. Wen willst du denn noch holen?

Achim Köller (Booker Open Flair)
Bild


Zurück zu „Programm“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste