Beck's

Benutzeravatar
Jorulu
Beiträge: 400
Registriert: 13.03.2008, 21:16
Wohnort: Bremerhaven/Hamburg

Beitragvon Jorulu » 20.08.2014, 16:22

Jimsen hat geschrieben:Is das eigentlich schon immer der gleiche Sub-Unternehmer oder hat sich die Jahre über was geändert? Weiss das jemand?


Seit 2001 ist der Groß-Gastronom Kegel Impuls.
Die betreiben u.a. auch das Deichbrand, Taubertal und Summerbreeze.
Ich weiß nur leider nicht, welcher Sub-Unternehmer vor Ort ist. Hatte zwar mal nachgefragt, es aber wieder vergessen. Irgendwer aus Köln auf alle Fälle :D
Die Firma die ich kenne, ist leider auf dem Taubertal.

Benutzeravatar
Shiftey
Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: 16.02.2004, 19:48
Wohnort: K an der F

Beitragvon Shiftey » 20.08.2014, 16:37

Allein die Tatsache, dass hier die Mitarbeiter zum Betrug angestiftet werden, sollte für das OF Grund genug sein, sich nach einem neuen Partner umzuschauen.

Ob das nun durch Beck's, durch Kegel oder Subs passiert ist doch letztlich egal.

Hier wird ja letzten Endes der Open-Flair-Kunde betrogen. Ob das im Sinne des Veranstalters ist wage ich auch mal zu bezweifeln...
Bild

Benutzeravatar
hellermarie
Bierkistenspender
Beiträge: 1189
Registriert: 14.02.2008, 21:48

Beitragvon hellermarie » 20.08.2014, 16:41

Shiftey hat geschrieben:Allein die Tatsache, dass hier die Mitarbeiter zum Betrug angestiftet werden, sollte für das OF Grund genug sein, sich nach einem neuen Partner umzuschauen.

Ob das nun durch Beck's, durch Kegel oder Subs passiert ist doch letztlich egal.

Hier wird ja letzten Endes der Open-Flair-Kunde betrogen. Ob das im Sinne des Veranstalters ist wage ich auch mal zu bezweifeln...

Wird halt schwierig, das nachzuweisen.

Irgendjemand hatte hier vor einiger Zeit (evtl. sogar vor Jahren) mal ganz gut erklärt, unter welchen üblen Bedingungen die Leute an den Theken arbeiten. Da war irgendwas von Fässer wiegen und Becher zählen und die Differenz aus eigener Tasche nachzahlen oder so.

Benutzeravatar
Jimsen
Bierkistenspender
Beiträge: 1437
Registriert: 09.06.2007, 20:09

Beitragvon Jimsen » 20.08.2014, 17:05

Ja aber wenn es doch schon immer so is, warum trennt sich das OF net von denen? Klingt jetz wieder "sehr böse", aber da scheint der Preis einfach vor Kunden-Zufriedenheit zu liegen...

Klar, Bier wird ja alle Jahre immer noch gut verkauft und Beschwerden gibts wohl nur hier. Also ein relativ kleiner Anteil der das net (mehr) tolerieren will...
DANKE FÜR EIN ÜBERRAGENDES OPEN FLAIR 20XX

Benutzeravatar
hellermarie
Bierkistenspender
Beiträge: 1189
Registriert: 14.02.2008, 21:48

Beitragvon hellermarie » 20.08.2014, 17:08

Jimsen hat geschrieben:Ja aber wenn es doch schon immer so is, warum trennt sich das OF net von denen? Klingt jetz wieder "sehr böse", aber da scheint der Preis einfach vor Kunden-Zufriedenheit zu liegen...

Klar, Bier wird ja alle Jahre immer noch gut verkauft und Beschwerden gibts wohl nur hier. Also ein relativ kleiner Anteil der das net (mehr) tolerieren will...

Kann mir durchaus vorstellen, dass die Verträge da nicht von Jahr zu Jahr neu, sondern immer über einen längeren Zeitraum abgeschlossen werden.

Benutzeravatar
Jorulu
Beiträge: 400
Registriert: 13.03.2008, 21:16
Wohnort: Bremerhaven/Hamburg

Beitragvon Jorulu » 20.08.2014, 18:04

hellermarie hat geschrieben:
Shiftey hat geschrieben:Irgendjemand hatte hier vor einiger Zeit (evtl. sogar vor Jahren) mal ganz gut erklärt, unter welchen üblen Bedingungen die Leute an den Theken arbeiten. Da war irgendwas von Fässer wiegen und Becher zählen und die Differenz aus eigener Tasche nachzahlen oder so.


Kann sogar sein, dass ich das war. Grundprinzip auf jedem größeren Festival:
Es werden CupConcept Becher verwendet --> Verblombte und abgezählte Kisten kommen auf den Tresen.
Jeder saubere Bierbecher, der in der Kiste fehlt, bedeutet somit, dass 4,50€ (inkl. Pfand^^) mehr in der Kasse sein müssen und 0,4l Bier weniger im Fass.

Die Fässer werden selbstverständlich auch akribisch aufgeschrieben. Am Sonntag, wird (falls vorhanden) das letzte, angebrochene Fass gewogen und somit das Rest-Bier ermittelt.

Ergo: Jeder noch so kleine Schankverlust fällt auf und auch jeder Kassen-Diebstahl (oder "Rabatt an Freunde", deshalb gibt es das auch net...)

Klar gibt es den Standleitern und Zapfern gegenüber auch eine Toleranz (bischen Schankverlust ist erlaubt). Das wird meistens aber nicht kommuniziert, sodass i.d.R. die Tresen-Mitarbeiter das nicht wissen, und versuchen den Schankverlust auf 0 zu reduzieren (deshalb gerne für die Gäste n bischen weniger im Becher).
Bei zu hohem Schankverlust müssen die Mitarbeiter das selber zahlen. Dies hab ich aber noch nicht erlebt. Das einzige was ich erlebt hab, ist wenn sich wer permanent verrechnet und die Kassendifferenz tragen muss.

Und zum Verdienst: Hier kursierten ja schon Stundenlöhne. 4€ stimmt nicht ;) Normal sind so auf Anmeldung 7€-9€
Das lohnt sich daher, da man auf nem Festival auf seehr viele Stunden kommt (Die Tresen müssen besetzt sein, bevor die Gäste kommen --> 14std Schichten sind normal). Und man bekommt als Tresen-Mitarbeiter mehr von den Bands mit, als wenn man betrunkener Gast ist :P

Zu der Frage, wieso das OF sich nicht trennt:
Es gibt meines Wissens nach in Deutschland nur drei Großgastronomen die in der Lage sind ein Festival in dieser Größenordnung zu wuppen. Und wen das OF sich wen ganz anderes sucht, laufen sie Gefahr dieselben Fehler wie vor 15 Jahren zu machen.

Weitere Infos gibts auf Nachfrage. Ich hab grad keine Lust weiter zu tippen :)

Benutzeravatar
damien
Beiträge: 10
Registriert: 08.10.2014, 16:33

Beitragvon damien » 28.10.2014, 22:27

Dass die Becher nicht richtig gefüllt sind, habe ich auch mitbekommen...
Wie gesagt rauch eh lieber einen Joint, also hab das Problem mit dem Bier nicht!
[Beitrag geändert von Shiftey am 09.01.2015 um 18:20] Grund: Werbung
Ehre wem Ehre gebührt


Zurück zu „Organisation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste