Fazit

Anregungen, Lob und Kritik zum Zeltplatz.
Biffy90
Beiträge: 4
Registriert: 03.08.2014, 17:41

Fazit

Beitragvon Biffy90 » 11.08.2014, 13:59

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Open Flair und möchte hier kurz etwas Kritik üben.

Bin schon auf vielen Festivals gewesen, aber so etwas habe ich noch nie erlebt.
Altersdurchschnitt lag wohl bei 14 - werden da keine Kontrollen mehr gemacht?
Security war zwar sporadisch mal zu sehen, aber keine große Hilfe, wenn nötig.
Das allgemeine Verbot für Glasflaschen sollte auch mal beim OF ankommen... überall Scherben, wenn man da erst zum Freitag anreist ist es wirklich schwer einen Zeltplatz ohne zu finden.
Also erklärt mir warum ich auf dem Festivalgelände den Plastikdeckel meiner Pappe abmachen muss aber auf dem Zeltplatz Glas erlaubt ist?!
Und was ist generell mit den Festivalbesuchern los? Unabhängig vom Alter, aber ich habe noch nie so viel Dreckschweine auf einen Haufen gesehen... so unglaublich viel Müll und so ein unsoziales Verhalten.
Der Sinn eines Festivals - gemeinsam Spaß zu haben - wurde da absolut nicht verstanden.

Klar gab es auch viel Positives, das Festivalgelände an sich ist wahnsinnig schnuckelig, der Weg durch die Innenstadt ist sehr schön, die Seebühne ein Highlight. Alle Standmitarbeiter, Kontrolleure usw waren sehr nett.
Die Bands waren grandios.

Dennoch, die Nachteile überwiegen, daher Open Flair - nie wieder.

Benutzeravatar
ballonnike
Beiträge: 730
Registriert: 06.08.2012, 15:10
Wohnort: Flairtown!

Beitragvon ballonnike » 11.08.2014, 14:55

Biffy90 hat geschrieben:Altersdurchschnitt lag wohl bei 14 - werden da keine Kontrollen mehr gemacht?
Nunja, wenn man bei Casper ganz vorne steht kann das schonmal vorkommen. Spaß beiseite, das Open Flair ist kein vollständiges Musikfestival. Es bietet nachwievor mehr als andere Festivals, z.B. Kleinkunst und Walkacts. Wenn der Muttizettel da ist, was will man machen?
Btw: Die Security ist wesentlich besser als die auf anderen Festivals.

Biffy90 hat geschrieben:ich habe noch nie so viel Dreckschweine auf einen Haufen gesehen... so unglaublich viel Müll und so ein unsoziales Verhalten.
Der Sinn eines Festivals - gemeinsam Spaß zu haben - wurde da absolut nicht verstanden.
Ich glaube, dass Flair ist eines der familiärsten Festivals in Deutschland. Dass man da stinkt wenn man von nem Konzert kommt, soll schonmal vorkommen. Das Müllproblem versucht man ja schon mit dem "Müllpfand" in den Griff zu bekommen. Wenn Du mit unsozialiem Verhalten die abgeschossenen Minderjährigen meinst, bin ich voll und ganz bei Dir. Das ist wirklich, nunja... :cry:

Biffy90
Beiträge: 4
Registriert: 03.08.2014, 17:41

Beitragvon Biffy90 » 11.08.2014, 15:40

Dass das Flair familiär ist habe ich vorher von vielen gehört, davon habe ich aber nichts gemerkt.
Leider waren es nicht nur die junge Generation, die sich völlig daneben benommen hat.
Auf dem ersten Platz wo wir unsere Zelte aufschlagen wollten, wurden wir mit Bier bekippt und als wir gerade aufbauen wollten, haben kerle direkt vor uns hingepinkelt, also umgezogen.
Am Sonntag haben Kerle direkt neben unseren Zelt "Tennis" mit nem Ball und nem Brett gespielt - nachdem sie ein Loch ins unser Zelt verursacht haben, haben wir sie gebeten woanders zu spielen, darauf wurden wir nur beschimpft... das sind nur ein paar Beispiele.
Von Anfang an haben wir uns dort nicht sehr wohl gefühlt und wir sind wirklich umgänglich und sehen über viel hinweg.
Sicherlich waren nicht alle so, ein paar nette Leutchen haben wir ja auch getroffen, aber der Großteil war eben alles andere als nett.
Wie gesagt, bisher habe ich solche Erfahrungen nie gesammelt, vielleicht ist das die neue Festivalgeneration, die mehr auf Zerstörung als auf alles andere steht ^^

Benutzeravatar
flairbesucher
Beiträge: 121
Registriert: 25.02.2004, 13:12
Wohnort: MHD

Beitragvon flairbesucher » 11.08.2014, 15:54

Biffy90 hat geschrieben:Von Anfang an haben wir uns dort nicht sehr wohl gefühlt und wir sind wirklich umgänglich und sehen über viel hinweg.

Darf ich fragen welche Festivals habt ihr bislang besucht habt?

Benutzeravatar
yampel
Beiträge: 106
Registriert: 12.12.2005, 15:56

Beitragvon yampel » 11.08.2014, 16:34

Also irgendwie kann ich das,komplett nicht nachvollziehen..von dem was ich so kenne ist das Flair das chilligste vorallem von den ganzen leuten her..
________________________________
..flair 05/06/07/08/09/10/11/12/13/14/15/16 gerockt ;)

Benutzeravatar
hellermarie
Bierkistenspender
Beiträge: 1197
Registriert: 14.02.2008, 21:48

Beitragvon hellermarie » 11.08.2014, 16:38

yampel hat geschrieben:Also irgendwie kann ich das,komplett nicht nachvollziehen..von dem was ich so kenne ist das Flair das chilligste vorallem von den ganzen leuten her..


Kann ich so unterschreiben, vor allem das mit dem niedrigen Altersdurchschnitt ist Quatsch. Hatte eigentlich erwartet, dass der Durchschnitt aufgrund der Sommerferien diesmal wieder deutlich niedriger liegt, als in den letzten Jahren. Nach meinen Beobachtungen war allerdings das genaue Gegenteil der Fall.

mbhf1988
Beiträge: 75
Registriert: 21.07.2012, 20:24
Wohnort: Herford

Beitragvon mbhf1988 » 11.08.2014, 18:20

will ich auch mal meinen Fazit zum Camp und dessen Besuchern bzw Umständen kund tun....

Anreise: SEHR NEGATIV...leider....
Sind Dienstag um kurz nach 14 Uhr angekommen und durften feststellen, das der Platz schon ziemlich gut gefüllt war. Haben dann während des aufbauens schon erfahren das Leute seit Montag oder sogar seit Freitag zuvor im Camp waren....ist ne Sache die irgendwo doch nicht fair ist.
Die Securitys waren mal wieder dermaßen genervt und dementsprechend auch schwer zur Einsicht zu bewegen. Zudem kam das Problem dazu, das man sich teilweise in den Wegen vermessen hatte und wir ne sehr schmale Spur für 16 Personen (8 Zelte, 2 Pavillons, 4 Autos, 1 Anhänger) hatten. Unsere direkten Nachbarn (9 Zelte) hatten das gleiche Problem.

Man hat sich dann schnell mit den Nachbarn einigen können und fing an aufzubauen, bis dann wieder der Sec kam und meinte das es nich geht.....hat im Endeffekt aber noch prima geklappt, dank viel Eigeninitiative !


Müll: fand ich dieses Jahr gar nicht so schlimm wie in den letzten Jahren. Leider wird am Ende durch das Unwetter doch mehr liegen geblieben sein als eigentlich bei vielen geplant. Hab die letzten 2 Jahre was Scherben und Müll angeht, schlimmer in Erinnerung.


Leute: Auch dieses Jahr alle sehr freundlich und ruhig gewesen. Selbst die PA-Anlagen waren rechtzeitig ruhig in der Nacht. Auch so Aktionen wie Dixis Schubsen, in Wassertanks pinkeln oder Pissoirs kaputt treten habe ich dieses Jahr glücklicherweise nirgendwo mitbekommen!.

Im großen und ganzen wieder eine sehr "entspannte" Festivalwoche mit vielen bekannten Gesichtern und neuen Verrückten ;-)
Open Flair: 12, 13, 14, 15, 16
Ostwestfalen's Flairrückte:
https://www.facebook.com/flairrueckte

Benutzeravatar
Söan
Beiträge: 406
Registriert: 04.02.2006, 15:37
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Söan » 11.08.2014, 21:29

Mein Campingfazit 2014 (C2 auf dem Rasen)

Anreise: SEHR POSITIV! Mittwoch Mittag ganz ohne Stau. Parkplatz 15 Meter vor der Brücke

Verbesserungsvorschlag: Endlich mal ordentliche Brücken über die Gräben. Das würde einiges erleichtern und sollte doch nicht so schwer sein.

Abreise: Ohne Probleme. Sonntag Mittag und dann Auto in der Stadt geparkt. Kann ich jedem empfehlen, der Sonntag losfährt. Da ist viel Platz Richtung EDEKA.

Security: Sind mir eher positiv aufgefallen. Eher lässig und erfahren. Es gab schon mal schlimmere Jahre.

Müll: Gib Festivals wo es besser ist, kenne aber auch welche mit mehr Müll. Ich wäre für 10 Euro Müllpfand.

Nachbarn: Wieder viele alte Bekannte auf C2 getroffen. Aber auch viele nette neue kennengelernt. Neulingen Flunkyball beigebracht und zu meist guter Musik gefeiert.

Diebstähle & Vandalismus: Alle Stühle sind da geblieben, auch wenn sie mal unbeaufsichtigt standen. Sonst wurde nichts geklaut oder beschädigt. Top.

Cr0ss
Beiträge: 20
Registriert: 19.06.2014, 02:29

Beitragvon Cr0ss » 11.08.2014, 23:22

Es war GEIL!

Ein par Kritikpunkte habe ich aber:
-C8 am Dienstag. Ich bin um 16 Uhr am Fußgängereingang angekommen, da war der Hauptplatz halb voll. Die Security hat uns dann einen Platz auf der nicht-Auto-Seite zugewiesen, wo wir drei Zelte ausgepackt haben, bis ein Crew-Mitarbeiter schreiend ankam, wir sollten gefälligst verschwinden, hier seien nur Autos erlaubt.
Nach einigem Hin und Her (zu Fuß, mit massig Gepäck) wurden wir dann auf C8 verweisen. Es ergibt für mich keinen Sinn, den Platz direkt am Fußgängereingang für Autofahrer zu reservieren, während der Platz direkt an der Straße, der weeeit weg vom Fußgängereingang ist, für nur-camper sein soll. Zumal es mit einer einfachen Rampe hier deutlich weniger Wegfahrproblematik gegeben hätte.

-Die Security nachts. 4:30, von unseren Nachbarn gibt es aus mega lauten Boen irgendeine Metal-abart ohne verständlichen Text im Mix mit Helene Fischer und Modern Talking. Die Security: "Eigentlich ist jetzt Nachtruhe" - bis 5:30 wurde dann immer 10 Minuten ausgemacht und dann wieder voll aufgedreht. Um 5:30 lief dann irgendein Heini mit Megafon über den Platz, hat Judenwitze erzählt und Sieg H*il geschrien, bis er auf die Idee gekommen ist, Zelte mit schlafenden Leuten zu öffnen, um diese mit dem Megafon zu wecken. Ist bei Sieg H*il-Rufen nicht irgendwann mal die Schere am Bändchen angebracht?

-Das Wetter. Könnt ihr nix zu, weiß ich! :D

Alles in Allem aber: Ich komm wieder! :)

Benutzeravatar
deraatz
Beiträge: 779
Registriert: 09.08.2005, 15:17
Wohnort: stuttgart

Beitragvon deraatz » 12.08.2014, 02:04

Keine Ahnung auf welchem Festival Biffy90 war...
Mich würde echt gerne interessieren, in welcher Ecke du gezeltet hast...

Nachdem ich vor 4Wochen aufm Happiness Festival war und aufm Camp (geschätzte 3000Leute) wirklich keinen anderen Ü30Camper kennengelernt hab (ein paar 28jährige waren dabei, aber auch das war die Ausnahme) hatte ich fürs Flair schon leichte Bedenken. Aber mir gehts da wie Hellermarie; ich saß in den letzten Jahren glaub noch nie bei so vielen Gruppen, in denen ich zu den jüngsten gehört hab...

Auch was den Müll angeht: Die meisten Gruppen in meiner Ecke haben, "jeden Tag aufgeräumt". Das da hin und wieder mal was aufm Boden festgetreten wird, ist klar. oder dass da eine Gruppe dabei ist, die einfach alles kaputtschlagen, ist halt so, was willste dagegen unternehmen? Gibts auf jedem Festival!
Das am Ende dann doch so viel noch rumlag ist mit Sicherheit auch dem Unwetter vom Sonntag und dem teilweise doch recht starken Wind vom Montag geschuldet. Mir hats meine Mülltüte erstmal ein paar Meter weggeweht und dabei ist alles wieder verteilt worden.
Gerade aber Scherben waren in diesem Jahr kaum ein Problem.

Wie gesagt: Mich würde echt interessieren, wo du überall dein Zelt aufgeschlagen hast.

P.S.: Die Geschichte mit dem Ball und dem Loch musst mir nochmal erklären.... Ohne mich jetzt lustig machen zu wollen, aber: Ist dein Zelt aus Papier?
Es gibt 3 Arten von Mathematikern
Die einen können zählen, die anderen nicht

Creeping
Beiträge: 8
Registriert: 12.08.2009, 02:38
Kontaktdaten:

Beitragvon Creeping » 12.08.2014, 03:51

Also ich kann mich nicht groß über das Camping beschweren. Campe seit letztem Jahr und war dieses Jahr zum ersten mal von Dienstag bis Sonntag da.

Ich hatte bei der Anreise null Probleme. Liegt daran, dass ich aus Eschwege komme und auf den Platz laufen konnte (bzw musste weil meine Leute mit den vollen Autos vorgefahren sind)

Allerdings war die Aufteilung der Plätze echt mies. Bei 5 Autos, 'n Klausfix, 6 oder 7 Zelte und zwei Pavillons wurde es recht eng...

Unsere direkten Nachbarn waren super Menschen, haben beim Aufbau unsere zwei Pavillons mit deren Pavillon verbunden. Auch die Nachbarn in der näheren Umgebung waren super drauf. Einige Partien Flunky-Ball waren drin :)

Ziemlich beschissen war, dass in ein oder zwei Blocks neben uns 'n Auto in Flammen aufging und Personen verletzt wurden, weil 'n Benzinkanister umgefallen ist und Feuer gefangen hat.

Diebstähle und Vandalismus war bei uns eigentlich nur Selbstverschuldeter kram (Campingstühle kaputt und so :D ) und Kaputte bzw ein fliegender Pavillon durch das Wetterchen am Sonntag.

Benutzeravatar
Shiftey
Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: 16.02.2004, 19:48
Wohnort: K an der F

Beitragvon Shiftey » 12.08.2014, 07:37

Mein Campingfazit 2014 (Autocamp)

Anreise: Dienstag Punkt 14 Uhr da gewesen - 16:30 Uhr auf'm Platz. Das sagt wohl alles. Statement von offizieller Seite (App!?) wäre schön gewesen!

Abreise: Sonntag nach den Schröders spontan abgebaut und die Heimreise angetreten. Dank der Security und deren Bagger sind wir auch vom Platz gekommen...

Security: Waren da, wenn notwendig, ansonsten unauffällig. Wie ein guter Schiedsrichter. Bei der Anreise etwas unkoordiniert.

Müll: Bei uns war es in der kompletten Reihe und auch daneben top. Am Sonntag lag schon deutlich mehr Schrott, als sonst. Auch bei uns sind diesmal drei Zelte und ein Tisch da geblieben, nehmen sonst immer alles mit.

Nachbarn: Wir haben direkt zwischen zwei Gruppen mit Aggi und Anlage gecampt. Beide zum Glück sehr human, sowohl was Musiklautstärke und auch Musikauswahl angeht.

Diebstähle & Vandalismus: Alle Stühle sind da geblieben, auch wenn sie mal unbeaufsichtigt standen. Sonst wurde nichts geklaut oder beschädigt. Top.


Meiner Meinung nach sollte man spätestens jetzt, wo der Vorfall mit dem brennenden Auto passiert ist, darüber nachdenken Aggis komplett zu verbieten. Die Dinger nerven einfach nur (und deren Betreiber leider häufig auch...) und stören mehr Menschen, als dass sie welchen nutzen.

Oder man macht analog zum Greencamp eine "Partyarea", wo Aggis erlaubt sind - aber eben auch nur da.
Bild

helaplant
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2014, 13:00

Beitragvon helaplant » 12.08.2014, 13:54

Müll: Müllpfand an sich ne gute Idee. Keine gute Idee dass man den Müll erst ab mittags abgeben konnte - Viele sind eher morgens motiviert zum Müllsammeln....weil man mittags schon was anderes vorhat, oder mit ein paar Bier im Kopf die Motivation verliert. Und dann schleppen die Frühaufsteher den Müll wieder zum Zelt wo er dann doch wieder liegen bleibt. Die Müllplatzöffnungszeiten waren mines Erachtens kontraproduktiv, und wenn die Leute dann noch mit blöden Sprüchen ("steht alles im Infoblatt") wieder weggeschickt werden demotiviert man die wenigen engagierten noch zusätzlich. Das war echt ziemlich beschissen.

Da müsste man mehr und bessere Ideen zur Motivation entwickeln. Animierte Mitmachaktionen = dreimal am Tag mit nem MegaPhon+ Musik + Mülltonnen übern Platz? Müllzangenpolonaise? Autogramm der Lieblingsband wenn man einen Sack Papier sammelt? Projektkunstwerk aus Dosen/Plastikflaschen zum mitmachen? Kostet alles fast nix ausser ein paar Freiwillingen mit pädagogischer Begabung...Keine Flyer seitens der Veranstalter wäre auch schon mal ein Plan. Statt dessen ein paar Infostände mehr, das würde es auch tun. Wer mit einem Müllsack zum Bühnengelände kommt darf rein ohne Schlange stehen/kriegt ein Freigetränk? Und wer am Montag wenn alle Zelte weg sind 2 Stunden beim Müllsammeln hilft kriegt ein halbe-Preis Ticket fürs nächtste Jahr...Und ein Glasflaschverbot sollte obligatorisch sein, dass mit der Eigenverantwortung hat ja wohl leider gar nicht funktioniert.

Toiletten: die bezahlten Toiletten+ Duschen waren astrein. Die Dixies könnten dagagen ruhig zweimal am Tag gesaugt werden...dann würden vielleicht weniger Leute auf den Zeltplatz pissen und kacken. Auf unserem in letzter Minute zum C-platz umfunktionierten Parkplatz/Stoppelfeld gabs eindeutig zu wenig Dixies, und dann ab Samstag jede Menge Scheisshaufen und Papierfahnen in der Laufspur....lecker.

Security war top. Dagegen waren leider einige der OF freiwilligen Helfer offenbar eher unmotiviert, oder inkompetent, oder total verkatert? Freundlichkeit und Hilfbereitschaft sollte schon zum Job gehören....

Anreise: Vier Stunden Stau wegen mangelhafter Vorraussicht/Erfahrung bei der Platzanweisung fand ich jetzt nicht soo schlimm, da kommt schon beim Warten Partystimmung auf :-) Ob der Besitzer der Maisfelder allerdings glücklich über den vollgeschissenen Feldrand ist?

Abreise: Wenn man die Leute mit Ihren WoMos auf einen Acker schleppt, muss man sie auch wieder rausschleppen.....das ist doch vorhersehbar. Ich war schon überrascht dass da für Sonntag morgen offenbar nichts geplant war. Als wir weggefahren sind hatten sich schon vier andere festgefahren und seit zwei Sunden auf den Trecker gewartet.

Auro84
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2014, 14:20

Alles wunderbar, eigentlich...

Beitragvon Auro84 » 12.08.2014, 14:39

Also ich muss auch in diesem Jahr den Veranstaltern ein großes Lob aussprechen, da insgesamt alles gepasst hat.
Die Anreise war wenig problembehaftet und auch die (für uns frühe) Abreise am Sonntagnachmittag war problemlos.
Auch während der Festivalwoche lief alles super ab. Die Duschen waren der Hammer, der Camping-Ground gut strukturiert und die Bühnen eigentlich top.

Leider habe ich ein paar kleinere Krtikpunkte.

1. Die hr3-Bühne:
Ich hatte bei allen Auftritten die ich an der hr3-Bühne verfolgt habe (Casper, Boyhitscar, Wirtz und Enter Shikari) das Gefühl, dass irgendwas mit dem Ton nicht passt. Capser bspw. konnte man kaum verstehen und Wirtz war viel zu leise. Naja, kann mich aber auch täuschen =)
Was sagen die anderen?

2. Die Camp-Aufkleber:
Da der Wagen den wir mithatten als Firmenfahrzeug genutzt wird, mussten wir den Kleber wieder entfernen, dieser hat bisher aber einige Kleberückstände hinterlassen. Vielleicht gibts da auch etwas weniger "s
agressive" Kleber beim nächsten Mal.

3. Das Camp/ PA-Anlagen:
Der wohl größte Kritikpunkt in diesem Jahr.
Ich habe wahrlich nichts gegen laute Musik und auf einem non-Genre-Festival wie dem OpenFlair kann man sicherlich auch vielerlei Musikrichtungen erwarten und dahingehend auch ertragen. Aber warum müssen einige Camper gleich eine komplette PA mitnehmen und damit die gesamte Nachbarschaft den gesamten Tag über beschallen (dazu noch mit Bayerischer Volksmusik, 90er-Techno-Rave-Irgendwas oder Schlagern!)? Am Anfang wars ja noch witzig aber nach drei Tagen nonstop von 8 bis 2 Uhr von diesem Müll ist jeglicher Spaß vorüber! Wir hatten auch unseren Brüllwürfel dabei und der kann auch schon ein bisschen was an Lautstärke, aber damit gehe ich nicht meinen Nachbarn ununterbrochen auf den Wecker. Vielleicht sollte es dahingehend einfach Beschränkungen geben was diese Art von technischem Gerät anbelangt. Bei den Bühnen kann ich das noch verstehen, davon gabs ja auch noch ein paar über den Ground verstreut.

Biffy90
Beiträge: 4
Registriert: 03.08.2014, 17:41

Beitragvon Biffy90 » 12.08.2014, 16:09

Okay, wer weiß, vielleicht hatten wir wirklich nur Pech mit unseren Zeltnachbarn, aber wie gesagt, solche Erfahrungen habe ich bisher nie gesammelt.
Wir fahren auf C2, in der Nähe der Duscharea.

Zu den Fragen^^
Ich war bisher auf Hurricane, Highfield und Rock´n´Heim und sonst noch kleinere wie Sucks´n´summer usw.
Fakt ist, überall habe ich mich wohler gefühlt.

Was das Zelt angeht - es war eben ein Tennisball, wenn der mit Wucht mit nem Brett geschlagen wird, dann hat der ordentlich Bums ;) Bin ja froh, dass es nur das Zelt war und keiner unsere Köpfe ;)

Will das OF jetzt auch nicht total schlecht reden, ich hatte auch viel Spaß, trotz der Idioten ^^
Dieses WE Highfield, mal sehen wie es da abläuft ;)


Zurück zu „Zeltplatz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste