Fazit

Anregungen, Lob und Kritik zum Zeltplatz.
Benutzeravatar
Shiftey
Moderator
Beiträge: 1946
Registriert: 16.02.2004, 19:48
Wohnort: K an der F

Beitragvon Shiftey » 12.08.2014, 16:38

Das stimmt wohl, C2 war recht zugemüllt. Ich habe aber den Eindruck das das dort, gerade am Rand häufig der Fall ist.
Bild

Eo.bane
Beiträge: 4
Registriert: 12.08.2014, 15:45

Beitragvon Eo.bane » 12.08.2014, 17:00

Lob:

Security: Wie jedes Jahr einfach nur super und gute Laune!! :D

Campingplatz:
Fand es super, dass die Dixis außen alle Richtung Zaun gedreht waren. Hatte den Eindruck, dass dadurch weniger Leute auf dumme Ideen kamen. Waren soweit auch alle friedlich.

Kritik:

Anreise: Waren Dienstag Abend da. Dass man bei der Zufahrt in der Autoschlange öfters einen Cut machen muss, ist ja klar. Aber an der Weggabelung zum Feldweg wurden Kolonnen "ineinandergewürfelt". Von Freundlichkeit war bei dem Einweiser auch wirklich keine Spur zu sehen. Unsere "Kolonne" bestand nur aus zwei Autos und wir durften nicht nacheinander fahren. Stattdessen wurden wir in die Kolonne einer anderen Gruppe geschoben und wie ich das mitbekommen haben, waren unsere Gruppen nicht die einzigen.
Da man ja zusammen zelten mag, wurde dann vermehrt natürlich in Eigenregie wieder alles zusammengeführt und Autos in der Warteschlange an den Wegrand gestellt, damit andere zu ihrer Kolonne aufholen etc...
Zusammen zu zelten ist sowieso die nächste Herausforderung. Auch nette Nachbaren haben im wahrsten Sinne des Wortes eben Grenzen und es kann nicht jeder auf die Stunde genau gemeinsam anreisen.
Finde es etwas schade, dass man da mit den Mitarbeitern um 1 Auto und ein gemeinsames Zelten diskutieren muss.

Müll:
Glasscherben sind mir dieses Jahr nicht so sehr aufgefallen. Außer bei einer Gruppe in Dixinähe ganz hinten links, die auf dem Weg ein Scherbenmeer hinterlassen hatte, das natürlich mit dem Inhalt eines roten Farbeimers dekoriert wurde. Wäre (wenn es schon kein Glasverbot gibt) zumindest mal eine Maßnahme, wenn die Securities solche gleich zum Aufräumen verdonnern! ;)
Dass das Müllpfand nicht morgens schon abgegeben werden konnte, fand ich auch etwas unglücklich.

Dixis/Pissoirs:
Einmal mehr leeren wäre ganz schön gewesen. Hatte den Eindruck, dass das letztes Jahr besser lief.
Und toll wäre noch irgendwas neben den Dixis, das man den Wildpinklern an den Kopf werfen kann, die an den Zaun urinieren, obwohl am Pissoir keiner steht und Dixis frei sind. 8)

Aggregate: Wo ich es lese, fände ich eine Partyarea auch nicht schlecht, wo sowas erlaubt ist - oder meinetwegen auch ganz verbieten. Musik und Kühlschränke oder was auch immer kann man ja schließlich auch anderweitig betreiben. Hatten dieses Jahr zwar keine so krasse Belästigung wie sonst, aber es ist doch immer schlimmer als anderweitig laute Nachbarn.
Zumindest sollte verstärkt darauf geachtet werden, dass die zur Nachtruhe wenigstens aus sind, denn manche laufen auch da ungestört noch.

Wasserstellen: Jedes Jahr entstehen da gigantische Matschpfützen und zu Beginn lagen noch keine Paletten darunter, die habe ich erst später gesehen. Ist dann wirklich weniger lecker.

Benutzeravatar
deraatz
Beiträge: 781
Registriert: 09.08.2005, 15:17
Wohnort: stuttgart

Beitragvon deraatz » 12.08.2014, 17:13

Dann kann ichs aber erstrecht nicht verstehen. Weil genau da war ich auch. Wenn man zum Eingang reinkam und an Redbullzelt und Dusche vorbeikam und dann noch ca 40m weitergelaufen ist, direkt an der Kreuzung. Direkt hinter meinem Zelt wäre noch gut Platz für ein (uU auch 2) normale Zelte. Und 20m hinterm Redbullzelt (halt zwischendrinn und nicht am Wegesrand) wär auch noch etwas Platz für 2-3 Zelte gewesen.
Da waren dann auch viele Campsmdabei, die tagsüber ihr Zeug einfach rumliegen lassen haben, aber dann am nächsten morgen erstmal saubergemacht haben. Klar sieht dass dann, gerade wenn man abends vorbeiläuft, alles ziemlich dreckig aus. Die einzigen die ihr Camp wirklich zugemüllt haben, waren die direkt am Eingang von C2.
Glas weiß ich nicht wo das gewesen sein soll, bin oft genug barfuß durch die Gegend gelaufen. Während m ganzen Festival hab ich in meiner "weiteren" Umgebung (alles zwischen Redbullzelt, meinem Camp, und dann jeweils bis zur nächsten Querstrasse hoch) nur 3 kaputte Bierflaschen und einen kaputten Jägi gesehn
Und wo in diesem Gebiet die ganzen 14jährigen gewesen sein sollen frag ich mich auch... es waren ein paar kleinere Gruppen von 16jährigen da, aber auch mindestens genausoviele mit nem 30+ Schnitt. Weiß nicht, vielleicht musst du dir mal bewusst machen, dass du mittlerweile so alt bist (ich geh davon aus, dass du Jahrgang 90 bist), dass die ganzen 18jährigen für dich jetzt sehrsehr jung aussehen. Hab meine Nachbarn zunächst auch auf u18 geschätzt und dann kam heraus, dass da einige von schon studieren...
Es gibt 3 Arten von Mathematikern
Die einen können zählen, die anderen nicht

Biffy90
Beiträge: 4
Registriert: 03.08.2014, 17:41

Beitragvon Biffy90 » 12.08.2014, 17:28

Wie gesagt, das war jetzt mein Fazit von dem WE, es ist ja schön, dass es für euch anders bzw besser lief.
Dass die Kids da 14 waren weiß ich, weil ich sie gefragt habe ;)
Die haben Sonntag Früh auch ein schönes Feuer im Grill gemacht und alles rein geworfen was sie gefunden haben... für mich auch ein No-Go aber Security hat nichts weiter gemacht, weil sie den Grill dann ja ausgepinkelt hatten...
Und das mit dem Glasscherben war nicht auf C2, sondern da wo wir zu erst zelten wollten, weiß aber nicht mehr wo das war.
Es hat mich eben schockiert, insbesondere wenn man beschimpft wird und ein "zeltet woanders" hören muss.
Wollte nur mal Luft machen, aber hätte vllt damit rechnen müssen, dass die OF-Liebhaber denken ich übertreibe.
Und ich betone nochmals, dass nicht alles schlecht war!
Ist ja nun auch egal, es war ne Erfahrung, die ich nicht wiederholen werde, gibt ja zum Glück auch noch andere Festivals.
Auf jeden Fall hoffe ich, dass das Hören von Electro aufm Zeltplatz nur so ne Phase ist, dann doch lieber den ganzen Tag Cantina Band xD

Benutzeravatar
dmvm
Beiträge: 694
Registriert: 04.06.2006, 23:05
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon dmvm » 12.08.2014, 19:26

Also die Idee mit dem Verbot für Aggregate oder Extra bereich find ich super. Mir gehn die aufn Sack, entweder laute musik (je nach geschmak gut oder nicht) oder der blöde lärm den das Ding selbst macht.

Hätte mich auch über Greencamping mit Auto gefreut. Ich hab meine Sachen einfach gern im Auto abgesperrt.

@ biffy... evtl liegts daran dass tendentiell mehr junge leute auf dem bereich ohne auto zelten weil die noch keins haben !?
@Open flair seit 2006
2014: Out and Loud, Rock im Park, Open Flair
2015: ACDC, Rock im Park, Open Flair
2016: Rock im Park, Open Flair
2017: Rock im Park, Open Flair

Benutzeravatar
Dabbljou
Moderator
Beiträge: 887
Registriert: 01.05.2007, 19:06
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Dabbljou » 13.08.2014, 10:51

Dan jetzt also auch mein Fazit zum Zeltplatz:

Nachdem wir am Dienstag vier Stunden gebraucht haben, um auf den Zeltplatz zu kommen (die Gründe wurden vielfach genannt), konnten wir mit dem Aufbau des Camps beginnen. Es hat alles einigermaßen gepasst.

Ein Nachzügler am Mittwoch wollte sein Auto (sein Zelt stand schon in unserem Camp) in eine Lücke einparken, die groß genug dafür war. Kurze Rücksprache mit einem Ordner: Check! Kommt der zweite Ordner und meint, dass das so gar nicht ginge. Naja, wir haben uns dann schnell entfernt, nicht ohne dem ersten Ordner zu sagen, wo er uns finden kann (in Sichtweite). Abstimmung und Kommunikation ist alles. Und ein wenig Fingerspitzengefühl hilft eigentlich immer, Konflikte zu vermeiden. Ich kann aber auch verstehen, dass eigene Entscheidungen und eben die Freiheit dazu gerade im Bereich der Security endlich ist und nicht zu weit gehen darf.

Alles in allem fand ich die Stimmung auf dem Zeltplatz nicht ganz so entspannt wie die letzten Jahre, was aber sicher auch an unseren Nachbarn lag, die irgendwie ihre Kinderstube noch nicht verlassen zu haben schienen und sich endlich mal so richtig austoben wollten/konnten und das auch gemacht haben. Es war jetzt das zweite Jahr in Folge, dass wir hier Pech hatten. Wie auch mit dem Standort des Camps, direkt bei der Autoeinfahrt, also ganz hinten. Kann man nix machen.

Die Durchsetzung der Nachtruhe war dieses Jahr sehr spärlich, da würde ich mir (natürlich mit dem entsprechenden Fingerspitzengefühl - es muss ja nicht um Punkt 2.00 Uhr gleich jede Gesprächsrunde beendet werden) etwas mehr Durchsetzung wünschen. Wenn ich um halb fünf nicht schlafen kann, weil die Boxen von nebenan mein Feldbett zur Vibration bringen ist irgendetwas falsch, wenn ich Nachtruhe ab 2.00 Uhr ankündige.
Im Umkehrschluss laufen aber zwei Secs am Morgen um 7.30 mit einem MEGAPHON über den Zeltplatz und brüllen in die Zelte rein "Aufstehen, die Nachtruhe ist zu Ende!" Ein bisschen Spaß ist ja erlaubt, aber das muss dann doch wirklich nicht sein. Zumal ab 9Uhr die Sonne ohnehin dermaßen aufs Zelt brennt, dass der Schlaf jäh im Schweißbad beendet wird. Mein Verständnis dafür hält sich jedenfalls in sehr engen Grenzen.

Auch wenn dies eher kritische Stimmen sind, hatte ich grundsätzlich ein geiles Wochenende. Die Secs waren in Summe entspannt, die Dixies bei uns waren in aller Regel sehr ok, das Duschcamp hat bei mir immer funktioniert, die Wohnraumhelden haben auf dem Zeltplatz gespielt.

Glasverbot ist sicherlich schwierig durchzusetzen bei Autoanreise. Da müsste einiges kontrolliert werden, was dann in Summe nicht machbar ist. Vielleicht erreicht man mit einem Appell ja aber auch schon etwas. Wobei diejenigen, die sich über Glasbruch Gedanken machen vermutlich ohnehin Dosen mitbringen. In Summe eine schwierige Sache.

Warum die Müllabgabe erst am Samstag möglich war, weiß wahrscheinlich irgendjemand, aber unsinnig ist es unstrittiger Weise.

Die Tickets für nächstes Jahr hängen bereits wieder an meiner Pinnwand. Eigentlich hängen da IMMER Tickets, wenn ich nicht gerade in Eschwege oder auf dem Weg dahin bin :D
Tote Kekse krümeln nicht!

mixwell
Beiträge: 13
Registriert: 31.07.2013, 04:26

Beitragvon mixwell » 13.08.2014, 18:00

Ich suche eine große schwarze Fahne mit der Aufschrift "ARSOS". Diese Fahne ist selbst entworfen worden und ist ein Unikat. Daher ist es keine nachkaufbare "10€ Fahne". Die Fahne ist uns von einem 7 Meter Mast entwendet worden in der Nacht zum Freitag. Die Fahne wurde abgehängt und der Mast (es war eine sehr lange Angel) wieder hingestellt. Traurige Aktion von dem oder den Dieben...vor allem weil diese Person/en damit gar nix anfangen können weil sie kein Bezug zu der Aufschrift auf der Fahne haben können. Standort der Fahne war auf dem Campingplatz gegenüber vom Hauptplatz auf der anderen Strasseneite Richtung Seebuehne.

Wenn irgendwer was weiß oder der jenige der es zu verantworten hat dies liest darf er mich gerne Kontaktieren und sie mir anonym zurückschicken falls sie noch nicht verbrannt wurde oder im Müllsack gelandet ist.

Ansonsten geiles Festival. GRÜßE

reggiegreven
Beiträge: 2
Registriert: 14.08.2014, 10:56

Beitragvon reggiegreven » 14.08.2014, 11:58

Unsere Truppe steht seit Jahren auf C2 und es gab nie große Probleme.
Natürlich gibts immer Vollidioten dazwischen und das ein oder andere Jahr wurden mal Sachen geklaut, aber nie war es wat Wildes. Und n bisschen muss man damit auch rechnen und versuchen, dem vorzubeugen.

Das C2 am matschigsten ist, ist natürlich schon durch den Eingang geschuldet, der C2 quasi zur Durchgangsstraße macht.

Und die Alterskritik kann ich für dieses Jahr gar nicht verstehen. Die war in den letzten 6,7 Jahren immer konstant, bis auf 2013.
Ich bin mittlerweile auch 31 und fühlte mich dieses Jahr aufm Flair nie als alt oder als einer der Ältesten.
Vor allem nicht nach 2013, wo bedingt durch Casper, Biffy Clyro und anderen Kiddie-Hippster-Mist das Durchschnittsalter gefühlt bei 17 Jahren lag, alle "Hashtag Yolo" und so n Quatsch rumschrien und jedes Kennenlernen von Mädels quasi illegal gewesen wäre.

Benutzeravatar
hellermarie
Bierkistenspender
Beiträge: 1182
Registriert: 14.02.2008, 21:48

Beitragvon hellermarie » 14.08.2014, 13:19

reggiegreven hat geschrieben:[...] Biffy Clyro und anderen Kiddie-Hippster-Mist [...]


Das musst du mir jetzt aber mal erklären. :D :D :D

iamthemovie
Beiträge: 187
Registriert: 20.07.2009, 13:16
Wohnort: hannover/bielefeld

Beitragvon iamthemovie » 17.08.2014, 23:54

Greencampfazit kann ich ziehen und fands ganz gut :) ruhig, sauber und nette nachbarn...wobei, nette nachbarn hatten wir immer :)

genervt war ich in der tat von den ganzen stromteilen, super laut, eklig stinkend und meiner meinung nach werdens in jedem jahr mehr. muss ich wirklich nen kühlschrank, ne komplette musikanlage und son schnickschnack dabei haben? Ebenfalls genervt war ich dieses jahr das erste mal von autocampern, nicht weil sie neben ihrem auto campen, sondern weil viele ihre autos mal sinnlos laufen lassen, damit das handy läd, die musik läuft oder sie einfach zu viel geld für bezin haben. wenn sowas noch möglich ist, kann der sprit nicht teuer genug sein.

brennendes auto? das ist wohl an uns vorbei gezogen...

ach, der altersdurchschnitt. es gibt immer jüngere und ältere und wir alle waren mal 16 und auf unsrem ersten festival...oder?!
Ehrlich gesagt finde ich die jungen damen und herren meist gesitteter als die anfang 20 jährigen, die ihren spätpubertären wahnrsinn ausleben :D
ich finds total schön, wenn die ganze family auf dem zeltplatz ist, die kids morgens quiklebendig über den platz laufen und eben die ganze family spass hat. wir haben noch keine kinder, aber dass es möglich ist, auf dem flair kinder dabei zu haben finde ich super, das macht doch so ein bisschen DAS flair aus, oder?

sty
Beiträge: 36
Registriert: 15.04.2014, 17:26

Beitragvon sty » 18.08.2014, 01:03

Also altersbedingt war es mein erstes Festival,ich war auch auf c2 und anscheinend ziemlich nah an biffy90 da ich auch mal den Tennisball abbekommen hab..

Bei mir in der nahe waren einiger jüngere aber niemand unter 16.. (Was ich gut fand aber du verständlicherweise nicht so) aber ich persönlich hab auch viel mit ältern nachbarn gemacht (zB. Flunkyball, und wenn ich grad dabei bin ich hab oft mit einer Truppe ca. 25j. Gespielt wo unter anderem eine Helena und ein tobi dabei waren mit dennen ich mich nächstes Jahr wieder treffen wollte, also falls jemand aus der Truppe das liest meldet euch:D).

Das einzig negative war das uns leider auf den grill gepisst wurde (hab die jenigen erwischt und sie haben sich am nächsten Tag auch nett entschuldigt) und das eine laute pa fast immer von 7 morgens bis 4 nachts lief was sehr schlafraubend war...

Was mich noch interessieren würde da mal der ton angesprochen wurde, ich war bei einigen Akts von der light performance mehr wie enttäuscht, und weiß das da viel mehr möglich ist.(Jimmy eat world und rise against gehörten zu den wenigen positiven Ausnahmen, dafür hat mich seeed zB sehr enttäuscht). Ich arbeite aber selbst als neben job bei einer Veranstaltungstechnik Firma deswegen sehe ich so was viel kritischer und hätte gern andere Meinungen gehört.

Benutzeravatar
Shiftey
Moderator
Beiträge: 1946
Registriert: 16.02.2004, 19:48
Wohnort: K an der F

Beitragvon Shiftey » 18.08.2014, 02:52

Zum Thema Licht: viele Bands haben einen eigenen Beleuchter mit und gerade Bands wie Seeed wollen zumindest immer viel mitreden. Von daher kann man das nur bedingt dem Flair anheften.
Bild

robb
Beiträge: 3
Registriert: 13.03.2014, 08:35

Lob & Kritik/Anregungen

Beitragvon robb » 19.08.2014, 18:53

Wir waren dieses Jahr das erste mal beim OF und es hat uns gut gefallen, wir hatten ein super Wochenende/Woche. Danke dafür an alle Organisatoren & Helfer.
Dennoch gibt es ein wenig Kritik und ein paar Anregungen
- Die Anreise hat sich leider am Dienstag durch die sehr lange schlange hingezogen, sodass wir erst nach ca. 3 h Warten auf dem Autocampingplatz konnten. Die Tatsache des Wartens war nicht das Problem, aber keine Informationen bei Crewmitgliedern, Internet oder dem Camp-Radio zu bekommen leider etwas schade.
- Die Autocampingreihen waren dermaßen eng abgesteckt, das es uns mit 3 Autos nicht möglich war wenigstens die Länge "unserer" Autoreihe für Zelte zu nutzen. Eindeutig zu wenig Platz und die Security/Einweiser haben auf das Problem, das nicht nur unser Camp anging, nicht interessiert. Dank toller Nachbarn, spontane Umplanung und einem Zelt weniger konnten wir und unsere Nachbarn die jeweiligen Camps aufbauen, so das jeder einigermaßen zufrieden war und sich mit der Situation arrangieren konnte. Dennoch wäre ein bisschen mehr Platz nicht verkehrt gewesen, man sollte schon noch die Möglichkeit haben Zelte vernünftig abzuspannen, dann halten sie nämlich auch Stürmen und Unwettern stand.
- Beschilderung der einzelnen Campingplätze und vorallem der Parkplätze wäre gut
- Trinkwasserversorgung: Eindeutig nicht zufrieden stellend. Am Freitag wurde von uns der Abwasserschlauch im Trinkwasserreservoir gefunden, geht gar nicht. Die Trink-/ Wasserstellen waren bereits nach 1-2 Tagen ziemlich siffig, schmutzig, z.T vermüllt. Da kann man als gutes Beispiel die Trinkwasserversorgung, wie sie beim Area4 vorhanden war, mit Spül-, Wasch- und Trinkwassernachfüllbereich nur als gutes Beispiel nennen, zumal diese auch über die Security abgesichert war.
- Trinkwasser auf dem Festivalgelände: Gehört zwar nicht unter Zeltplatz, dennoch als Anregung für kommende Jahre. Eine kostenlose Trinkwasserversorung auf dem Festivalgelände sollte eigentlich für ein Festival das im Hochsommer stattfindet vorhanden sein, leider keine gefunden. Des Weiteren: Wer kommt denn bitte auf die Idee die Schraubverschlüsse der Tetrapacks zu verbieten?
- Festivalgelände: Bitte demnächst die Ausgänge an den Toiletten vergrößeren, Frauen und Männereingänge trennen oder einen seperaten Ein- und Ausgang machen. Der Andrang bzw. das Gedränge etc. der am Samstagabend (zwischen Ska-P und Seeed) dort vorherrschte war definitiv zu viel. (Weiß nicht wie es an den anderen dort Abenden war).
- Müllstation könnte früher öffnen
- Durchsetzung der Nachtruhe: Wir waren lediglich von einem etwas lauteren Aggregat betroffen, das aber immer brav zwischen halb 3 und 3 ausgestellt wurde, aber wenn man die ein oder anderen Ecken des Campinggeländes gesehen hat, möchte man definitiv nicht direkt neben gewissen Camps campen. Wenn es eine Nachtruhe gibt sollte diese auch in einem gewissen Rahmen "eingehalten" werden. Nichts gegen Party, aber Aggregate und extrem laute Beschallung sollten nicht die ganze Nacht durchlaufen.

Besonders Positives:
- Die nicht dem Zeltplatz zugewandten Dixies
- Komposttoiletten (die sollte es immer geben!)
- Nette Securtiy (meistens)
- Duschen waren top

Trotz der Kritik ein Lob an das gesamte Festival, wir hatten super viel Spaß
:D

Benutzeravatar
Söan
Beiträge: 395
Registriert: 04.02.2006, 15:37
Wohnort: Hamburg

Re: Lob & Kritik/Anregungen

Beitragvon Söan » 19.08.2014, 20:24

robb hat geschrieben:
- Trinkwasser auf dem Festivalgelände: Gehört zwar nicht unter Zeltplatz, dennoch als Anregung für kommende Jahre. Eine kostenlose Trinkwasserversorung auf dem Festivalgelände sollte eigentlich für ein Festival das im Hochsommer stattfindet vorhanden sein, leider keine gefunden. Des


Tipp: Kostenloses Trinkwasser gibts immer am Viva con Aqua Stand

Benutzeravatar
PelleX
Beiträge: 151
Registriert: 25.08.2013, 22:13
Wohnort: Fulda

Beitragvon PelleX » 20.08.2014, 01:10

Die Secs geben eigentlich auch immer Wasser.
Open Flair 2012
Serengeti Festival 2013
Open Flair 2014
Open Flair 2015
Open Flair 2016


Zurück zu „Zeltplatz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste